Ferienhausanlage auf Koh Samui

Die thailändische Sprache

Kleine Warnung vorab! Die thailändische Sprache ist tonorientiert, was bedeutet, das eine abweichende Betonung des Wortes auch ein anderes Wort darstellt. Somit ist das oberste Gebot, die richtige der verschiedenen Tonarten zu treffen, um nicht irgendetwas zu sagen, was man gar nicht sagen wollte oder für die Einheimischen keinen Sinn ergibt.

Es gibt insgesamt 5 verschiedene Tonarten: den mittleren, den hohen, den tiefen, den steigenden und den fallenden Ton.

  • der mittlere Ton ist ein gleichbleibender Ton im mittleren Bereich
  • der hohe Ton wird etwas weiter nach oben betont (wie wir es z.B. mit Fragewörtern am Ende eines Satzes tun)
  • der tiefe Ton wird etwas weiter nach unten betont
  • der steigende Ton beginnt im tiefen Bereich, wird dann nach oben gezogen und endet mit einem hohen Ton
  • der fallende Ton beginnt im hohen Bereich, wird dann nach unten gezogen und endet mit einem tiefen Ton

Erschrocken? Keine Angst, mit der Zeit kommt man hinter das Geheimnis und Übung macht schließlich den Meister. Die thailändischen Gastgeber sind in der Regel sehr freundliche und tolerante Menschen. Sie werden Ihnen als Fremden kleine Fehler im Umgang mit der Sprache verzeihen und diese bei Bedarf berichtigten, so das es mit jedem weiteren Versuch besser wird. Auf jeden Fall sehen die Thais es gerne, wenn sie als Gast die lokale Sprache verwenden und werden Ihnen hierfür einigen Respekt zollen.

„Kha” und „Krap” - ein kleines Zauberwort, welches es zu beachten gilt. Am Ende einer Bitte, einer Frage und vieler Aussagesätze sollte die Frau das Wort „Kha” und der Mann das Wort „Krap” verwenden. Es ist zwar nicht zwingend notwendig, macht den Satz aber höflicher und Sie somit zu einem Menschen mit Umgangsformen, was hier sehr wichtig ist. Es gibt hierfür zwar keinen direkten Vergleich in der deutschen Sprache, man kann es aber am ehesten mit unserem Wort „Bitte” vergleichen, dem wir ja auch einen entsprechend hohen Stellenwert zuordnen.

1. Grundlegende Wörter

  Danke Kop Khun (kha/krap)
  Vielen Dank Kop Khun maak (kha/krap)
  Entschuldigung Kor thoot (kha/krap)
  Guten Morgen/Tag/Abend Sawadii (kha/krap)
  Auf Wiedersehen la gon (kha/krap)
  Verstehen Sie das? Kao djai mai?
  Ich habe verstanden Kao djai (kha/krap)
  Ich verstehe das nicht Mai kao djai (kha/krap)
  Sprechen Sie bitte etwas langsamer Puud tscha tscha noi (kha/krap)
  Ich kann nicht thailändisch sprechen Puud passa Thai mai dai
  Ja Tschai
  Nein Mai
  Ich Tschan (für die Frau), Phom (für den Mann)

2. Im Restaurant

  Ich hätte gerne ... Tschan/Phom tschoob
  scharf saure Suppe mit Garnelen Tom Yam Gung
  Kokoscremesuppe mit Huhn Tom Ka Gai
  Grünes Curry mit Huhn Gaeng Kiau Wahn Gai
  Nussiges Curry mit Rindfleisch und Süsskartoffeln Gaeng Massaman Nuea
  Mildes gelbes Curry (indische Art) mit Huhn Gaeng Garie Gai
  Gebratener Reis mit Huhn/Schwein/Meeresfrüchte Khao Phad Gai/Moo/Thalee
  Gebratenes Gemüse mit Huhn/Schwein/Meeresfrüchte Phad Phak Gai/Moo/Thalee
  Gebratene Nudeln mit Gemüse, Erdnusssplittern und Ei Phad Thai
  Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sosse mit Huhn/Schwein/Meeresfrüchte Phad Pliau Wahn Gai/Moo/Thalee
  Papaya Salat Som Tam
  Spiegelei Khai Dao
 
 
Bitte nicht so scharf
 
Mai Paed (kha/krap)